Verlegeanleitung

Verlegeanleitung

Mit Klick auf das Bild direkt zum Verlegeschritt.



Schritt 1 - Widerstandsmessung

Packen Sie die Heizmatte und alle dazu bestellten Teile aus und prüfen diese auf ihre Vollständigkeit.
Messen Sie nun die Widerstandswerte am Kaltkabel der Matte und vergleichen diese mit den Werten in der Tabelle der Einbauanleitung.
Befinden sich die Werte im Toleranzbereich, so tragen Sie diese in die Garantiekarte ein.

Schritt 2 - Grundieren

Bereiten Sie den Untergrund vor.
Entfernen Sie lose Teile und Schmutz vom Untergrund und grundieren diesen.
Alte Fliesenbeläge oder alter Estrich sollten angeschliffen und mit einer Haftgrundierung (Fliese-Fliese) gestrichen werden.

Schritt 3 - elektrisch Vorarbeiten

Legen Sie fest, wo der Thermostat montiert werden soll.
Dieser sollte sich dann auf einer Höhe von 1,50 m befinden.
Installieren Sie eine Unterputzdose und legen die Stromzufuhr.
Schlitzen Sie die Wand vom Thermostat zum Fußboden senkrecht und ca. 50 cm in den Fußboden waagerecht.
Die Tiefe ist ca 2 cm. In diesem Schlitz wird später das Leerrohr mit dem Bodenfühler und das Kaltkabel der Heizmatte gelegt.

Schritt 4 - beginnen die Heizung auszulegen

Verlegen Sie nun die Heizmatte.
Beginnen Sie idealerweise am Schlitz für das Leerrohr.

Schritt 5 - Heizung weiter auslegen

Rollen Sie die Matte Stück für Stück aus.
Am Wandende oder an Hindernissen schneiden Sie das Trägergewebe ein, klappen die Matte um und führen diese parallel zurück.

Achtung: Zerschneiden Sie niemals den Heizdraht, und achten Sie darauf das sich die Heizdrähte nicht kreuzen.

Schritt 6 - Leerrohr

Nachdem die Heizung komplett an den Fußboden angepasst ist, installieren Sie das Leerrohr mit dem Bodenfühler in den dafür vorgesehenen Schlitz.
Das Leerrohr mit Bodenfühler sollte sich zwischen 2 Heizdrähten befinden.
Verschliessen Sie das Ende mit einem Stück Klebeband.

Schritt 7 - korrekte Lage der Heizung prüfen

Kontrollieren Sie nun, ob die komplette Heizmatte plan am Untergrund anliegt.
Fixieren Sie die eventuell hochstehenden Ränder mit einem starken Klebeband.

Schritt 8 - 2. Messung Widerstand

Messen Sie ein weiteres Mal die Widerstände der Heizmatte und kontrollieren diese mit den Werten in der Tabelle der Einbauanleitung.
Tragen Sie die gemessenen Werte in die Garantiekarte ein.

Schritt 9 - Heizung einbetten

Wenn sich die Messwerte im Toleranzbereich befinden, können Sie damit beginnen die Heizung in Flex-Ausgleichmasse oder in Flex-Fliesenkleber einzubetten.
Dabei ist zu beachten, daß das Heizkabel komplett umschlossen wird.
Verwenden Sie nur Material das für Fußbodenheizungen geeignet ist.
Beachten Sie immer die Angaben und Verarbeitungshinweise der jeweiligen Hersteller.

Schritt 10 - Endbelag aufbringen

Nach dem Aushärten des Füllmaterials kann mit dem Fliesen begonnen werden.
Sie können auch jeden anderen Bodenbelag verwenden, wenn dieser für Fußbodenheizungen geeignet ist.
Bei der Eignung ist es unerheblich, ob es sich um eine herkömmliche oder elektrische Fußbodenheizung handelt.
Das wird durch die Bodenbelagshersteller oft fälschlich angegeben - Fußbodenheizung ist Fußbodenheizung - egal ob herkömmlich oder elektrisch.
Eine Eignung für Fußbodenheizung schließt alle Fußbodenheizungen ein.
Für den späteren Gebrauch ist lediglich die maximale Bodentemperatur relevant (z.B. bei Vinyl, PVC). Diese kann über den Regler programmiert und somit begrenzt werden.
Beachten Sie dazu immer die Angaben der jeweiligen Hersteller.

Schritt 11 - auch möglich

Sie können die Heizmatte auch direkt in den Kleber der Fliesen einbetten.
Hierbei kommt es besonders auf die Sorgfalt des Handwerkers an.
Diese Methode empfiehlt sich nur bei kleineren Flächen.

Schritt 12 - 3. Messung Widerstand

Nachdem der Oberbelag komplett verlegt und getrocknet ist, werden die Widerstandswerte der Heizmatte ein weiteres Mal gemessen und in die Garantiekarte eingetragen.
Jetzt kann der Thermostat angeschlossen und Ihre neue Heizung in Betrieb genommen werden.

Beachten Sie, daß bei einer Inbetriebnahme nach Neuinstallion der Boden nicht sofort warm werden kann.
Nach Neuinstallation dauert das eine Weile, das kann auch 1 bis 2 Tage dauern und ist völlig normal.